Wahnsinnige Walnuss-Torte!

Super leckere Walnusstorte!

Über ein inspirierendes Foto bei Instagram sind wir neulich auf das ausgezeichnte Rezept zur einer Schokoladen-Walnuss-Torte gestoßen, das wir angesichts des vielversprechenden Aussehen unbedingt auch einmal ausprobieren wollten. Und es hat gleich auf Anhieb wahnsinnig gut geklappt!

Hier unsere Variante:

„Wahnsinnige Walnuss-Torte!“ weiterlesen

Spinat Lasagne

Nachdem wir als ehemalige Pasta Fans die Shirataki Nudeln für uns entdeckt hatten, war es nun Zeit dieses Thema auf ein neues Level zu heben. Bei uns gabs Lasagne mit den Shirataki-Lasagne-Nudeln von myprotein (http://de.myprotein.com/sporternahrung/my-lasagne/11094994.html).

Lasagne

Fazit: Experiment geglückt und super lecker!

Zutaten: 
200 g Shirataki-Lasagne-Nudeln
60g geriebenen Parmesan
80g geriebenen Mozarella
2 EL Creme fraiche

Für die Spinatcreme: 
600g frischen Spinat
1 Knoblauchzehe
1 Rote Zwiebel
1 EL Creme Fraiche
Gewürze (Salz, Pfeffer, Muskat)

Für die Tomatensauce: 
200g Tomatensauce (wir hatten Knorr Al Gusto Basilikum, da ist die Carb-          Bilanz ziemlich akzeptabel)
2 EL Italienische Kräuter
Salz, Pfeffer

Zubereitung: 

  • Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl scharf anbraten
  • Spinat hinzugeben und vermischen
  • Zum Schluss 1 EL Creme fraiche hinzu und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken
  • Tomatensauce in eine Schüssel geben und mit italienischen Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken
  • Dann gehts ans Schichten: Abwechselnd die Nudelplatten, die Tomatensauce, die Spinatcreme und den geriebenen Parmesan aufeinander (Bei uns ergab es bei der Menge 3 Lagen)
  • Ganz oben sollte eine Nudelschicht sein
  • Die restliche Creme fraiche auf den Nudeln verstreichen
  • Mit Mozarella bestreuen
  • Bei 180 Grad etwa 30 Minuten, dann bei 220 Grad weitere 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen
  • L E C K E R !

    Lasagne

    Lasagne

Pancakes

Pancakes

Heute haben wir uns ein amtliches Pancake-Sonntags-Frühstück gegönnt. Das Ergebnis sieht nicht nur unglaublich lecker aus, sondern schmeckte auch entsprechend gut.

Ein paar Beeren, Greek Joghurt, Sahne und zuckerfreier Syrup machen das Ergebnis zu einem echten Gedicht 🙂

Zutaten: 
2 Eier
1 EL Kokosmehl
60 g Frischkäse
1/2 TL Zimt
1 TL Kokosöl

Zubereitung: 

  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Mixer ordentlich    verquirlen.
  • Anschließend etwas Kokosöl in die Pfanne geben und die den Teig mit    einer Kelle (je nach gewünschter Größe) hinein geben.
  • Mit dem Wenden unbedingt warten, bis die Pancakes fast durch sind,  sonst brechen sie beim Umdrehen.
  • Nach Gusto belegen und schmecken lassen! (Wir hatten aus unserem letzten USA Urlaub noch zuckerfreien Karamel-Syriup, der sich ganz ausgezeichnet zum Verzieren eignete)

Pancakes

Pancakes

 

2 Quest Bars gratis!

Einem geschenkten Gaul schaut man ja nicht unbedingt ins Maul – erst recht nicht wenn es sich um einen so leckeren handelt: Von Quest Nutrition gibt es anlässlich einer Rezeptüberholung jetzt 2 gratis Quest Bars ins Haus geliefert – und das international!

Der Versand nach Deutschland wird ein paar Wochen benötigen, aber dann ist die Überraschung umso größer wenn die Sendung ankommt!

Zur Auswahl stehen:

  • Chocolate Cookie Dough/Cookies & Cream
  • Double Chocolate Chunk/Chocolate Brownie
  • White Chocolate Raspberry/Chocolate Peanut Butter
  • Apple Pie/Cinnamon Roll

Die schwerste Frage dürfte also sein für welches Paar man sich entscheidet..!

Die gratis Quest Bars gibt es hier bei QuestNutrition.com

Oh yeah? Oh yeah!

Eine verdammt vielversprechende Alternative zu den Quest Bars habe ich neulich beim Amazon-Stöbern entdeckt und gleich ausprobiert:
Oh Yeah! Energybars!
Erster Versuch: White Chocolate Raspberry!

Preislich bewegen sie sich in einem ähnlichen Niveau wie QuestBars, aber geschmacklich liegen sie deutlich näher an dem, was man von einem Schokoriegel erwarten würde.

Pro Stück schlagen sie mit 220 kcal, 1g Zucker und zwar 13g carbs zu Buche, wovon allerdings 11g Zuckeralkohole sind.

Angesichts der Lieferkosten lohnt es sich natürlich nur einen ganzen Karton zu ordern – der, soviel sei gesagt, ist aber ganz, ganz schnell weg, denn die Teile sind so lecker, dass die Kohlenhydratobergrenze schnell erreicht ist..!

Es gibt auch noch weitere Geschmacksrichtungen, deren Test in naher Zukunft noch aussteht..

Gado Gado

Indonesischer Klassiker in ketotauglicher Variante
Indonesischer Klassiker in ketotauglicher Variante

Mit ein bisschen Kreativität lässt sich DER Klassiker der indonesischen Küche kinderleicht in eine Keto-taugliche Variante verwandeln.

Zutaten (für zwei Portionen):

2 Eier
200g Tofu (oder Räuchertofu)
1/2 Gurke
1 Karotte
Handvoll Salat
10-15 grüne Bohnen

3-4 EL grobe Erdnussbutter (hier beim Kauf unbedingt auf die zugesetzten Zucker achten!!)
3-4 EL Wasser
Sojasauce
1 TL Limettensaft

 

Zubereitung:

1. Eier hart kochen und abkühlen lassen. Anschließend, je nach Geschmack, in Scheiben schneiden oder würfeln.

2. Gurke in dünne Scheiben schneiden,

3. Die Karotte raspeln und den Salat zerkleinern.

4. Die Bohnen kochen, dabei darauf achten, dass sie nicht zu weich werden.

5. Den Tofu in Würfel schneiden und mit ein wenig Sojasauce beträufeln. Anschließend kurz scharf anbraten

6. Sauce: Die Erdnussbutter mit dem Wasser, der Sojasauce und dem Limettensaft mischen bis sie eine sämige Konsistenz hat. Bei Bedarf kann mit Gewürzen abgeschmeckt werden.

7. Alle Zutaten gleichmäßig nebeneinander auf zwei Teller verteilen.

8. Die Sauce in die Mitte des Salates geben

9. Fertig!

____________________________________
Nährstoffe 1 Portion (bei insgesamt 2 Portionen):
Kalorien:
Kohlenhydrate:
Fett:
Eiweiß: